Ungarn

0 Angeboten

Ungarn - Reiseführer

Ungarn ist ein mitteleuropäischer Binnenstaat. Nachbarstaaten sind Österreich, die Slowakei, die Ukraine, Rumänien, Serbien, Kroatien und Slowenien. Bekannt ist Ungarn unter anderem wegen der einzigartigen Landschaften wie der Puszta und des Plattensees. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Ungarn zur K.u.K. Monarchie (Österreich-Ungarn).

Städte

Budapest – Hauptstadt und mit Abstand größte Stadt des Landes (fast ein Fünftel der Ungarn lebt hier), politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum mit kosmopolitischem Flair. Debrecen – größte Stadt in Ostungarn, Universitäts- und Kulturstadt mit verschiedenen Festivals. Győr (Raab) – größte Stadt in Westungarn, dank verkehrsgünstiger Lage und Audi-Werk eine der wirtschaftsstärksten Städte des Landes, sehenswerte Barockarchitektur. Kecskemét – Stadt der Gärten und gepflegten Plätze, sehenswertes Rathaus und Barockkirche, eine der ungarischen Städte mit den meisten Jugendstilbauten. Miskolc – traditionelle Industriestadt, die nach dem Zusammenbruch des Ostblocks viele Einwohner verloren hat, dennoch reiches kulturelles Erbe und landschaftlich schöne Umgebung. Nyíregyháza – am weitesten östlich gelegene Großstadt Ungarns, prächtiger Hauptplatz mit Rathaus im k.u.k.-Stil, neoromanische Kathedrale, beliebter Zoo. Pécs (Fünfkirchen) – stark multikulturell geprägt (u. a. Zentrum der Ungarndeutschen, Roma und Kroaten), Universitätsstadt und Bischofssitz, sehenswerte Jugendstilbauten. Szeged – größte Stadt im Süden des Landes und sonnenreichste Stadt Ungarns, bedeutende Universitätsstadt und gastronomisches Zentrum (Herkunftsort der meisten Salamis und Paprikas), reiche Jugendstilarchiktur. Székesfehérvár (Stuhlweißenburg) – im Mittelalter Krönungsstadt der ungarischen Könige, daher „Stadt der Könige“ genannt, historische Altstadt. Eger (Erlau) – gut erhaltene, barock geprägte Altstadt; imposante Burg. Esztergom – größte Basilika Ungarns (einer der größten Kirchenbauten Europas), gut erhaltene mittelalterliche Burg an der Donau. Sopron (Ödenburg) – im äußersten Nordwesten Ungarns, grenzt zu drei Seiten an Österreich, gut erhaltene Altstadt mit mittelalterlichen und Barockbauten. Szombathely (Steinamanger). Visegrád – am Donauknie gelegene mittelalterliche Burg und Königspalast

Küche

Viele Spezialitäten in Ungarn, wie das berühmte Gulasch oder Paprikahuhn mit Nockerln, basieren auf dem rotem Paprikapulver, grünem Paprika, Zwiebeln und Tomaten. Ein verbreitetes Missverständnis ist, dass es sich bei gulyás um das Gericht handelt, das in Deutschland als „Gulasch“ serviert wird. Tatsächlich ist gulyás eher eine „Gulaschsuppe“, während die Entsprechung von „Gulasch“ in Ungarn pörkölt oder paprikás heißt. „Szegediner Gulasch“ ist übrigens in Ungarn weitgehend unbekannt und stammt keineswegs aus der Stadt Szeged. Weitere typische Gerichte sind Suppen wie die Fischsuppe oder die Újházy-Hühnersuppe. Bekannt ist Ungarn auch für seine Salamis sowie Debrecziner Wurst (die allerdings nicht aus Debrecen stammt). Ein Erbe der Habsburgerzeit sind die Vielfalt an Mehlspeisen und Torten (desszert, sütemények oder torta), die insbesondere für die Budapester Kaffeehauskultur charakteristisch sind. Hierzu gehören natürlich die Palatschinken (palacsinta), die ungarische Variante des Pfannkuchen, z. B. mit Nusscreme („Gundel palacsinta“), Marmelade, Topfen (Quark) oder Sauerkirschen; sowie Topfennudeln, verschiede Strudelsorten (rétes), Pogatschen (pogácsa), Schomlauer Nockerln (Somlói galuska) oder Vargabéles (Schusterstrudel). Lángos Die herzhafte, traditionelle Brotspezialität, Lángos, aus Ungarn erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Die für Ungarn bekannte Zwischenmahlzeit Lángos blickt auf eine lange Geschichte zurück. Experten gehen sogar davon aus, dass der Hefeteigfladen mit der Erfindung des Brots einhergeht. Ähnlich wie beim Brot entstand die Überlegung, den Fladen im heißen Fett zuzubereiten und mit unterschiedlichen Varianten zu experimentieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – nicht nur in Ungarn, sondern auch in vielen anderen Ländern wie in Österreich, Bulgarien, Rumänien, Serbien, Tschechien und der Slowakei erfreut sich Lángos mittlerweile großer Beliebtheit. Die Beläge werden traditionell herzhaft gewählt. Egal wo, Lángos findet man mittlerweile überall auf der Speisekarte. Typische Getränke sind der Wein (insbesondere der Tokajer), Biere (z.B. Dreher, Aranyászok, Soproni), Sekt (Törley), verschiedene Obstschnäpse und Zwack Unicum. In ungarischen Gaststätten sind 10-20 % Trinkgeld üblich.

Klima

In Ungarn herrscht ein gemäßigtes kontinentales Klima mit geringen Niederschlägen, heißen Sommern und kalten Wintern. Der kälteste Monat ist der Januar (durchschnittlich -1 °C), der wärmste ist der August (+21 °C, max. über 44 °C). Jährlich gibt es 1.785 Sonnenstunden.