Via Egnatia: Reise ins Römische Reich

Spanische Gruppe (3)
Mehrtägige Tour 9 Tage / 8 Nächte Verfügbarkeit: 2021-01-01
(Tour beginnt) Tirana-Albanien Albanien, Griechenland, Türkei, Nordmakedonien Reiseleiter: Deutsche Sprache

Die Via Egnatia war eine Straße, die im 2. Jahrhundert v. Chr. Von den Römern gebaut wurde. Es durchquerte Illyricum, Mazedonien und Thrakien und verlief als Fortsetzung der Via Appia durch Gebiete, die heute Teil des modernen Albaniens, Nordmazedoniens, Griechenlands und der europäischen Türkei sind. Beginnend bei Dyrrachium (heute Durres) an der Adria, in der Nähe des Flusses Genusus (Shkumbin), bis zum Hochland um den Ohridsee, bis zur Nordküste der Ägäis bei Thessaloniki. Von dort lief es durch Thrakien nach Byzanz (später Konstantinopel, heute Istanbul). Es legte eine Gesamtstrecke von ungefähr 1.120 km (696 Meilen / 746 römische Meilen) zurück. Wie andere große römische Straßen war sie etwa sechs Meter breit, mit großen polygonalen Steinplatten gepflastert oder mit einer harten Sandschicht bedeckt.


ABFLUG
Flughäfen Tirana (Google Map)
ANKUNFT
Flughäfen Istanbul (Google Map)

TOURINFORMATIONEN
  • Dauer: 9 Tage / 8 Nächte
  • Alter: 1 – 99
  • Abfahrten: Ganzjährig
  • Typ: Bus / Minibus / Wagen Tour
  • Besuchte Städte: Tirana, Durres, Elbasan, Pogradec, Ohrid, Bitola, Edessa, Thessaloniki, Kavala, Istanbul
  • PREIS: Bezüglich Ihrer Anfrage

BEINHALTET
  • Transfers von und nach Flughafen
  • Transport mit modernen a/c Fahrzeugen
  • Alle Steuern
  • Unterkunft im 3 *4* mit Frühstück
  • Professionelle Reiseführer

AUSGESCHLOSSEN SIND
  • Mittag und Abendessen
  • Eintrittskarten

HÖHEPUNKTE
  • Das Amphitheater von Durrës ist nach wie vor eines der majestätischsten der Antike und eines der zehn schönsten römischen Amphitheater.
  • Das Gebiet des Ohridsees, einschließlich St. Naum, ist eines der beliebtesten Reiseziele in Mazedonien.
  • Ohrid ist bekannt dafür, 365 Kirchen hatte, eine für jeden Tag des Jahres, und wurde “Jerusalem (vom Balkan)” bezeichnet.
  • Die Hagia Sophia, Name „heilige Weisheit“ bedeutet, ist ein Kuppeldenkmal, das ursprünglich als Kathedrale in Konstantinopel erbaut wurde.

Via Egnatia: Reise ins Römische Reich

  • PREIS: Bezüglich Ihrer Anfrage
TAG 1 : TIRANA FLUGHAFEN – DURRES (35 KM)

Flug nach Tirana. Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen und es erfolgt die Fahrt in Ihr Hotel in Durrës.

TAG 2: DURRES – APOLLONIA – TIRANA (215 KM)

Am Morgen besichtigen Sie die Altstadt und das römische Theater in Durrës. Die Stadt war bereits zu Zeiten der Römer Hafenstadt und Ausgangspunkt der berühmten Via Egnatia. Geht es für Sie heute zu den Ausgrabungen von Apollonia. Hier errichteten die Griechen vor über 2.500 Jahren zu Ehren Apollos eine Kolonie. Im Anschluss fahren Sie nach Tirana und unternehmen eine ausführliche Stadtbesichtigung. Übernachtung in Tirana.

TAG 3: TIRANA – ELBASAN – POGRADEC (125 KM)

Nach dem Frühstück besuchen wir Tirana. Tirana ist die Hauptstadt und größte Stadt Albaniens. Tirana wurde 1920 Albaniens Hauptstadt. Die Stadt beherbergt viele öffentliche Institutionen sowie öffentliche und private Universitäten und ist das Zentrum des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens des Landes. Wir werden auch das Nationalmuseum und das Tirana-Mosaik besuchen. Das Tirana-Mosaik ist ein berühmtes albanisches Wahrzeichen, das vermutlich Teil eines römischen Hauses aus dem dritten Jahrhundert war. Später im fünften und sechsten Jahrhundert wurde an dieser Stelle eine Kirche gebaut. Die Ruinen dieser paläo-christlichen Basilika wurden 1972 entdeckt. Dann fahren wir nach Elbasan, einer der größten Städte Albaniens, die am Fluss Shkumbini liegt. Im August 2010 entdeckten Archäologen zwei illyrische Gräber in der Nähe der Mauern der Burg von Elbasan. Nach dem Besuch in Elbasan fahren wir nach Pogradec. Übernachtung in Pogradec.

TAG 4: POGRADEC – OHRID (UNESCO) (55 KM)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Ohrid, aber bevor halt nach Pogradec fahren. Die Stadt Pogradec und ihre Umgebung als eine der albanischen Schönheitsperlen bietet ihren Besuchern viel zu entdecken. Der Bezirk Pogradec ist seit der Zeit des späten Neolithen (6000-2000 v. Chr.) Bewohnt. In der Nähe von Buqeza, 20 km nördlich von Pogradec, sind prähistorische Palaphiten über der Wasseroberfläche errichtet. Die Bewohner der Region sind mythologisch. Die monumentalen Gräber von Selca e Siperme sprechen von ihrem hoch entwickelten Leben. Unsere Region wurde auch während der Römerzeit bewohnt und nahm entlang der Straße Via Egnatia eine besondere strategische Bedeutung ein. Nach dem Besuch in Pogradec fahren wir nach Ohrid, Mazedonien, aber bevor wir die Grenze passieren, halten wir am Kloster St. Naum. Ohrid ist bekannt dafür, dass er einmal 365 Kirchen hatte, eine für jeden Tag des Jahres, und wurde als “Jerusalem (vom Balkan)” bezeichnet. Die Stadt ist reich an malerischen Häusern und Denkmälern, und der Tourismus ist vorherrschend. Das Kloster St. Naum wurde im Jahr 905 im bulgarischen Reich von St. Naum von Ohrid selbst gegründet. St. Naum ist auch in der Kirche begraben. Seit dem 16. Jahrhundert hatte im Kloster eine griechische Schule funktioniert. Der Ohridsee, der antike griechische Lacus Lychnitis, dessen blaues und überaus transparentes Wasser in der Antike dem See seinen griechischen Namen gab; es wurde im Mittelalter noch so gelegentlich genannt. Es befand sich entlang der Via Egnatia, die den Adriahafen Dyrrachion (heutige Durres) mit Byzanz verband. Dann fahren wir 25 km in die Stadt Ohrid. Übernachtung in Ohrid.

TAG 5: OHRID (UNESCO) – BITOLA – EDESSA (175 KM)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Edessa Pella in Griechenland, aber zuerst halten wir in Heraclea, Bitola und dann fahren wir nach Edessa Pella, Griechenland. Bitola ist eine Stadt im Südwesten der Republik Mazedonien. Die Stadt ist ein Verwaltungs-, Kultur-, Industrie-, Handels- und Bildungszentrum. Es befindet sich im südlichen Teil des Pelagonia-Tals. Es ist eine wichtige Kreuzung, die den Süden der Adria mit der Ägäis verbindet. Bitola ist die zweitgrößte Stadt des Landes. Bitola ist eine der ältesten Städte auf dem Gebiet der Republik Mazedonien. Es wurde Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. Von Philipp dem Zweiten von Mazedonien als Heraclea Lyncestis gegründet. Während der osmanischen Herrschaft war die Stadt die letzte Hauptstadt der osmanischen Rumelia. Dann fahren wir nach Edessa Pella, Griechenland. An der Stelle des antiken Edessa, direkt unterhalb der modernen Stadt, wurden archäologische Überreste entdeckt. Die Mauern und viele Gebäude wurden bisher ausgegraben. Die Stadt erlangte in den ersten Jahrhunderten nach Christus eine gewisse Bekanntheit und lag an der Via Egnatia. Unter dem Byzantinischen Reich profitierte Edessa von seiner strategischen Lage, kontrollierte die Via Egnatia beim Eintritt in das Pindusgebirge und wurde zu einem Zentrum der mittelalterlichen griechischen Kultur, das für seine starken Mauern und Befestigungen berühmt war. In der Neuzeit war Edessa bis Mitte des 20. Jahrhunderts eines der Industriezentren Griechenlands. In der Stadt und ihrer unmittelbaren Umgebung waren viele Textilfabriken tätig. Heute ist seine Wirtschaft jedoch hauptsächlich auf Dienstleistungen und Tourismus angewiesen. Übernachtung in Edessa.

TAG 6: EDESSA – THESSALONIKI (90 KM)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Thessaloniki. Thessaloniki ist Griechenlands zweitgrößtes wirtschaftliches, industrielles, kommerzielles und politisches Zentrum und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für den Rest Südosteuropas. Die Stadt wurde um 315 v. Chr. Vom König Kassander von Mazedonien an oder in der Nähe der antiken Stadt Therma und 26 anderer lokaler Dörfer gegründet. Er benannte es nach seiner Frau Thessaloniki, einer Halbschwester von Alexander dem Großen und Prinzessin von Mazedonien als Tochter Philipps des Zweiten. Unter dem Königreich Mazedonien behielt die Stadt ihre eigene Autonomie und ihr eigenes Parlament und entwickelte sich zur wichtigsten Stadt in Mazedonien. Nach dem Fall des Königreichs Mazedonien im Jahr 168 v. Chr. Wurde Thessalonicher 41 v. Chr. Unter Mark Antonius eine freie Stadt der Römischen Republik. Es entwickelte sich zu einem wichtigen Handelszentrum an der Via Egnatia, der Straße, die Dyrrhachium mit Byzanz verbindet. Übernachtung in Thessaloniki.

TAG 7: THESSALONIKI – KAVALA (155 KM)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Kavala, der Hauptstadt und Haupthafen der Präfektur Kavala, die amphitheatralisch an den Hängen des Berges gebaut wurde. Symvolo bildet eine der malerischsten Städte Griechenlands. Kavala liegt an der Autobahn Egnatia und ist eineinhalb Autostunden von Thessaloniki, Neapoli, Christoupoli und Kavala entfernt. Archäologischen Funden zufolge reicht die Geschichte der Stadt bis in die prähistorische Zeit zurück. Seine strategische und wirtschaftliche Bedeutung im Laufe der Jahrhunderte wird auf seine strategische Lage in der Via Egnatia zurückgeführt, die die Stadt zwischen Ost und West, ihren Hafen und die natürliche Befestigung der Halbinsel, auf der die Altstadt errichtet wurde, durchquerte. Übernachtung in Kavala.

TAG 8: KAVALA – ISTANBUL (450 KM)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Istanbul, einem großartigen Land voller Geschichte und atemberaubender Sehenswürdigkeiten. Die kaiserliche Stadt Konstantinopel, die auf Befehl des römischen Kaisers Konstantin der Große die antike römische Kolonie Byzanz erweiterte, war fast tausend Jahre lang der letzte verbliebene Außenposten der Römer. Es wurde schließlich am 29. Mai 1453 vom osmanischen Sultan Mehmed II erobert, ein Ereignis, das manchmal zum Ende des Mittelalters verwendet wurde. Es war das Nervenzentrum für militärische Kampagnen, die das Osmanische Reich dramatisch vergrößern sollten. Mitte des 16. Jahrhunderts war Istanbul mit fast einer halben Million Einwohnern ein wichtiges kulturelles, politisches und kommerzielles Zentrum. Die osmanische Herrschaft dauerte an, bis sie im Ersten Weltkrieg besiegt wurde und Istanbul von den Alliierten besetzt wurde. Als die Republik Türkei 1923 nach dem Unabhängigkeitskrieg geboren wurde, verlegte Kemal Atatürk seine Hauptstadt in die Stadt Ankara. Der Großteil dieser antiken Denkmäler aus römischer, byzantinischer und osmanischer Zeit, darunter die Hagia Sophia, der Topkapı-Palast, die Sultanahmet-Moschee (Blaue Moschee) und die Basilika-Zisterne, befinden sich rund um den Sultanahmet-Platz. Übernachtung in Istanbul.

TAG 9: ISTANBUL – ISTANBUL FLUGHAFEN (40 KM)

Frühstück im Hotel und je nach Entsorgungszeit Transfer zum Flughafen. Ende unseres Dienstes.


Reiseroute: Via Egnatia: Reise ins Römische Reich

 

 

 

Bewertung schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tel:+355 68 22 04 871
Please Contact Us for Price

Bitte füllen Sie das untenstehende Formular aus und wir werden Ihnen




    Andere Touren